Regionalnachrichten 21:00 Uhr

Saarbrücken: Amt des Antisemitismus-Beauftragten

11.12.2018 20:49:01
Das Saarland hat offiziell einen Antisemitismus-Beauftragten. Der Landtag beschloss am Dienstag einstimmig ein Gesetz, mit dem das Amt geschaffen wird. Der Beauftragte soll Ansprechpartner bei antisemitischen Vorfällen aller Art sein. In der Begründung hieß es, es gebe eine konstant hohe Anzahl antisemitischer Vorfälle und Gewalttaten. CDU und SPD hatten sich zuvor bereits darauf verständigt, dass der Präsident des Verfassungsgerichtshofes des Saarlandes, Roland Rixecker, das Amt übernimmt.

Saarbrücken: EVS erwartet 2019 sechs Mio.Euro Gewinn

11.12.2018 19:19:01
Der Entsorgungsverband Saar rechnet im kommenden Jahr für den Bereich Abfall mit einem Gewinn von rund sechs Mio. Euro. Das teilte der EVS bei seiner Verbandsversammlung mit. Das Geld soll u.a. für den Neubau des Verwaltungsgebäudes und die Stabilität der Müllgebühren eingesetzt werden. Erst ab 2020 könnte es bei den Gebühren Veränderungen geben. Auch in der Sparte Abwasser machte der EVS Gewinn in Höhe von knapp fünf Mio. Euro. Zudem soll im kommenden Jahr geklärt werden, ob Plastikmüll weiter im Sack oder in der Tonne gesammelt wird.

Völklingen: Eisvogelpfad eingeweiht

11.12.2018 17:13:01
In Völklingen ist am Dienstag der Eisvogelpfad eingeweiht worden. Das Schülerprojekt des Warndt-Gymnasiums soll die renaturierte Rosselaue zur Geltung bringen. Die 8.Klasse hatte die Jury eines Schülerwettbewerbs überzeugt. Ihre Idee war, das Schutzgebiet zwischen Geislautern und dem Erlebnisbergwerk Velsen aufzuwerten. Dazu gehören eine bessere Beschilderung, Infotafeln und die Errichtung von Sitzgelegenheiten. Die RAG-Stiftung unterstützt das Projekt mit 50 000 Euro.

Kaiserslautern: Polizei warnt vor Erpresser-Mails

11.12.2018 17:13:01
Die Polizei Kaiserslautern warnt erneut vor erpresserischen E-Mails. Die Erpresser behaupten, ihre Opfer bei sexuellen Handlungen am Computer gefilmt zu haben und fordern Geld. Die Opfer sollen mehrere hundert US-Dollar in der Kryptowährung Bitcoin bezahlen. Die Erpresser drohen, dass sonst die aufgenommenen Videos veröffentlicht werden. In den vergangenen Wochen waren allein in Kaiserslautern und Umgebung 55 Fälle bekannt geworden. Die Polizei rät, nicht auf die E-Mails einzugehen und stattdessen Anzeige zu erstatten.

Saarbrücken: Wehrführer ist beurlaubt worden

11.12.2018 15:49:01
Der Chef der Freiwilligen Feuerwehr in Saarbrücken ist beurlaubt worden. Sicherheitsdezernent Schindel bestätigte, dass der Wehrführer am Donnerstag wegen Beschwerden freigestellt wurde. Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit sei mit dem ihm nicht mehr möglich. Zum Brand des Feuerwehrhauses in Altenkessel soll er erst mehrere Stunden nach dem Alarm zum Einsatz gekommen sein. Unterdessen hat die Polizei mitgeteilt, dass ein technischer Defekt die Brandursache in Altenkessel war. Das Feuer brach in einer Ladestation für Funkgeräte in einem Fahrzeug aus.

Saarbrücken: Wehrführer wird beurlaubt

11.12.2018 15:04:01
Der Chef der Freiwilligen Feuerwehr in Saarbrücken ist beurlaubt worden. Sicherheitsdezernent Schindel bestätigte, dass der Wehrführer am Donnerstag wegen Beschwerden freigestellt wurde. Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit sei mit dem Wehrführer nicht mehr möglich. Zu einem Brand in Altenkessel soll er erst mehrere Stunden nach dem Alarm zum Einsatz gekommen sein. Der Chef der Freiwilligen Feuerwehr hat nun zwei Wochen Zeit, um Stellung zu nehmen und vier Wochen, um Einspruch gegen das Verfahren einzulegen. Zuerst hatte die SZ über den Fall berichtet.

Dudweiler: Ärzteprozess wegen Abrechnungsbetrug

11.12.2018 14:31:02
Vor dem Landgericht müssen sich seit Dienstag zwei Radiologen einer Dudweiler Gemeinschaftspraxis wegen Abrechnungsbetrug in elf Fällen und Körperverletzung in neun Fällen verantworten. Durch den Betrug sollen sich die Ärzte innerhalb von drei Jahren Einnahmen von 410 000 Euro verschafft haben. Die Kassenärztliche Vereinigung hatte Strafanzeige gestellt. Die Mediziner saßen 2017 schon einmal wegen Abrechnungsbetrug bei Privatpatienten auf der Anklagebank. Das Verfahren wurde gegen Zahlung einer Geldauflage von je 12 500 Euro eingestellt.

Mehr lesen

Saarbrücken: Landtag berät über Doppelhaushalt

11.12.2018 09:04:02
Der Landtag berät heute und morgen abschließend über den Doppelhaushalt für die nächsten beiden Jahre. Der Etat für 2019 hat ein Volumen von 4,6 Mrd. Euro, für 2020 4,8 Mrd. Euro. Erstmals seit 20 Jahren will das Saarland keine neuen Schulden machen, sondern Schulden abbauen. Der Entwurf der Landesregierung für den Haushalt sieht zudem 81 Mio. Euro an Investitionen vor. Die Linke im Landtag fordert 20 Mio. Euro mehr an Investitionen. Die AfD will mehr Transparenz bei den Kosten für die Unterbringung Geflüchteter und mehr Geld vom Bund.

Saarbrücken: Fraktionschefs zum Haushaltsentwurf

11.12.2018 12:58:01
CDU-Fraktionschef Funk hat sich gegen die Änderungsanträge der Opposition zum Haushaltsentwurf ausgesprochen. Er sagte, sie würden Millionen kosten. Der Haushalt wäre dann nicht ausgeglichen. Dies wiederum gefährde die Konsolidierungshilfen des Bundes in Höhe von 260 Mio. Euro. Nach Ansicht von SPD-Fraktionschef Pauluhn bietet der Entwurf finanzielle Spielräume. Konkret werde z.B. für die Armutsbekämpfung eine halbe Mio.Euro mehr ausgegeben. Zudem sollen ÖPNV-Tickets für Schüler und Auszubildende stärker als bisher subventioniert werden.

Saarbrücken: Strobel verteidigt Haushaltsentwurf

11.12.2018 12:52:01
Finanzminister Strobel (CDU) hat den Haushaltsentwurf gegen Angriffe der Opposition verteidigt. In der Generaldebatte sagte er, es sei gelungen einen Haushalt ohne Schulden aufzustellen. Außerdem werde man ab 2019 rund 80 Mio. Euro tilgen. Streit gab es um die geplanten Ausgaben der Regierung. Linke und AfD kritisierten, dass die Landesregierung zu wenig investiere. Der saarländische Landtag hat sich am Dienstagvormittag mit dem Haushaltsentwurf beschäftigt. Der Etat für 2019 hat ein Volumen von 4,6 Mrd. Euro, für 2020 4,8 Mrd. Euro.

Saarbrücken: Funk will ausgeglichenen Haushalt

11.12.2018 12:16:01
CDU-Fraktionschef Funk hat den Entwurf für den Doppelhaushalt 2019/2020 verteidigt. In der Generaldebatte im Landtag sagte er, die Die Änderungen der Opposition würden Millionen kosten. Der CDU-Politiker sagte weiter, dadurch wäre der Haushalt nicht ausgeglichen. Dies wiederum gefährde die Konsolidierungshilfen des Bundes in Höhe von 260 Mio. Euro. Die Opposition hatte den Entwurf der Landesregierung zuvor scharf kritisiert. Linken-Fraktionschef Lafonataine forderte eine erneute Teilentschuldung des Landes.

Mehr lesen

Saarbrücken: Mehr Firmenpleiten im Saarland

11.12.2018 12:25:01
Trotz guter Konjunktur sind im Saarland 2018 mehr Firmen pleite gegangen. Nach Recherchen von Creditreform meldeten von 10 000 Unternehmen 81 Insolvenz an. Im Vorjahr waren es 69. Mit dieser Insolvenzquote rutsche das Saarland im Ländervergleich von Platz acht auf Platz zwölf ab. Rheinland-Pfalz belegt mit 50 Insolvenzen gegenüber 46 im Jahr 2017 Platz sechs. Die niedrigste Insolvenzquote hatte Baden-Württemberg, gefolgt von Bayern und Mecklenburg-Vorpommern. Bundesweit sank die Zahl der Firmenpleiten auf den niedrigsten Stand seit 1994.

Völklingen: Stahlträger durch die Windschutzscheibe

11.12.2018 11:49:01
Eine Autofahrerin ist am Montag bei einem Unfall auf der A620 bei Völklingen durch einen Stahlträger leicht verletzt worden. Dieser hatte sich durch die Windschutzscheibe gebohrt. Nach Polizeiangaben musste der vor ihr in Richtung Saarbrücken fahrende Lkw in Höhe der Abfahrt City verkehrsbedingt anhalten. Die 32-Jährige übersah dies jedoch und fuhr auf den Lkw auf. Dabei drang der etwa 2,80 Meter über die Ladefläche ragende Stahlträger in das Auto ein. Der Träger war ordnungsgemäß gekennzeichnet. Der Lkw-Fahrer bemerkte den Unfall zunächst nicht.

St.Ingbert: Fahrzeug-Notruf sorgt für Großeinsatz

11.12.2018 11:49:01
Der automatische Notruf eines Autos hat am Montag nach einem Auffahrunfall auf der A6 bei St.Ingbert zu einem Großeinsatz der Feuerwehren geführt. Verletzt wurde jedoch niemand. Da die mitgeteilten Angaben zur Unfallstelle ungenau waren, suchte die Feuerwehr den Abschnitt zwischen Neunkirchen und Saarbrücken ab. Dabei waren insgesamt sieben Fahrzeuge im Einsatz. Schließlich entdeckten die Einsatzkräfte den Unfall zwischen St.Ingbert West und der Grumbachtalbrücke. Das automatische Notrufsystem eCall ist seit Ende März in Neuwagen Pflicht.

Saarbrücken: Rentenversicherung beschließt Haushalt

11.12.2018 10:28:01
Die Deutsche Rentenversicherung Saarland verfügt 2019 über einen Etat von rund 1,9 Mrd. Euro. Einen entsprechenden Haushalt hat die Versammlung des Trägers am Dienstag beschlossen. Damit steigt der Etat gegenüber 2018 um rund fünf Prozent. Nach Versicherungsangaben ist dies nach dem Landeshaushalt der größte öffentliche Einzeletat im Saarland. Für die Rentenzahlungen sind dabei 1,55 Mrd. Euro vorgesehen. 115 Mio. sollen in Leistungen zur Krankenversicherung fließen, weitere 49 Mio. sind für Reha-Maßnahmen vorgesehen.

Saarbrücken: Vlexx droht Vertragsstrafe

11.12.2018 09:16:01
Dem Bahnbetreiber Vlexx droht im Saarland eine Vertragsstrafe wegen Unpünktlichkeit. Der Zweckverband Personennahverkehr sieht die Pünktlichkeitsquote als zu niedrig an. Der Verband teilte dem SR mit, vertraglich vereinbart sei eine Quote von 95 Prozent. Von Januar bis Oktober habe die Pünktlichkeitsquote aber nur bei knapp 90 Prozent gelegen. Sollte Vlexx den Rückstand nicht aufholen, werde mit der Jahresabrechnung 2019 eine Strafe fällig. Vlexx fährt mit einem Regionalexpress zwischen Neunkirchen, Saarbrücken und Frankfurt.

Kusel: Decke begräbt Mann unter sich

11.12.2018 09:16:01
In einem Haus im Kreis Kusel ist am Montagabend die Wohnzimmerdecke eingestürzt. Dabei hat sie einen 71 Jahre alten Mann unter sich begraben und schwer verletzt. Nach Polizeiangaben saß der 71-Jährige gegen 20.00 Uhr auf dem Sofa und schaute Fernsehen. Dann sei plötzlich die Decke heruntergekracht. Rettungskräfte konnten den Mann befreien. Seine Frau erlitt einen Schock und musste ebenfalls im Krankenhaus behandelt werden. Warum die Decke eingestürzt ist, soll nun ein Statiker klären.

Kaiserslautern: Ausbesserungsarbeiten auf der A6

11.12.2018 09:16:01
Autofahrer müssen auf der A6 bei Kaiserslautern in beiden Richtungen weiterhin mit Verkehrsbehinderungen rechnen. Der Landesbetrieb Mobilität bessert dort zurzeit Schlaglöcher aus. Vor mehr als einer Woche hatten sich im Baustellenbereich Kaiserslautern-West immer wieder Asphaltstücke aus der Fahrbahn gelöst. Mehrere Autos waren hineingefahren und beschädigt worden. Einige Fahrzeuge mussten sogar abgeschleppt werden. Der Schaden liegt bei 8.000 Euro. Die Ausbesserungsarbeiten sollen, soweit möglich, nicht zu Hauptverkehrszeiten durchgeführt werden.

Saarlouis: DGB fordert Politik zum Handeln auf

11.12.2018 15:22:01
Angesichts des geplanten Stellenabbaus bei Ford in Saarlouis hat der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) die Politik zum Handeln aufgefordert. Die Jobs im Saarland müssten gesichert werden. Geschäftsführerin Altesleben sagte, die Bedeutung von Ford für das Saarland gehe weit über die Zahl der Arbeitsplätze hinaus. Außerdem verwies sie auf die Zugeständnisse der Beschäftigten. Ford plant nach eigenen Angaben, bis zu 1600 der 6.300 Stellen abzubauen und die Produktion von einem Dreischichtbetrieb auf ein Zweischichtsystem umzustellen. Dadurch sollen Kosten gesenkt werden.

Saarlouis: Betriebsrat sieht Vertragsbruch

11.12.2018 10:34:01
Der Betriebsrat von Ford hat die Pläne der Geschäftsführung, in Saarlouis 1600 der 6300 Stellen abzubauen, scharf kritisiert. Dies verstoße gegen geltende Betriebsvereinbarungen. Die Produktion des C-Max, die Ford zum Sommer 2019 beenden möchte, sei für das gesamte Jahr vereinbart worden. Außerdem gebe es auch Stückzahlzusagen im Dreischichtmodell bis Sommer 2022. Zudem habe die Belegschaft einen erheblichen finanziellen Beitrag geleistet. Damit seien die jetzigen Pläne ein klarer Vertragsbruch. Ford will künftig nur noch in zwei Schichten produzieren.

Saarlouis: Jobabbau bei Ford/Folgen für Zulieferer

11.12.2018 20:49:01
Der Jobabbau bei Ford wird Folgen bei den Zulieferern haben. Robert Hiry von der IG Metall Völklingen sagte, wenn im Werk die Nachtschicht wegfalle, habe das Auswirkungen auf den Supplier Park. Er gehe davon aus, dass dann bei den Zulieferern auch keine Nachtschicht mehr gebraucht werde. Der geplante Personalabbau bei Ford treffe die Leiharbeitnehmer besonders hart. Ihre Arbeitsverhältnisse seien schlechter geschützt. Das Werk brauche jetzt Zukunftsperspektiven und Zukunftsmodelle. Wichtig sei die Solidarität der Werke in dieser schwierigen Situation.

Saarlouis: Rehlinger von Stellenabbau betroffen

11.12.2018 08:37:01
Wirtschaftsministerin Rehlinger hat den geplanten Stellenabbau bei Ford in Saarlouis als eine "schlimme Nachricht für den Standort" und die betroffenen Beschäftigten bezeichnet. Sie sagte, das Unternehmen müsse sich in einem schwierigen Marktumfeld behaupten. Die Landesregierung stehe in einem intensiven Dialog mit dem Unternehmen. Auch Bundesaußenminister Maas nannte die geplanten Entlassungen eine "bittere Nachricht" für die Mitarbeiter. Es sei gut, dass die Wirtschaftsministerin im Dialog mit Ford stehe.

Saarlouis: CDU bestürzt über Jobabbau bei Ford

11.12.2018 08:37:01
Die CDU-Landtagsfraktion hat sich bestürzt über den geplanten Jobabbau bei Ford in Saarlouis gezeigt. Für die Mitarbeiter und den Standort seien dies "ganz bittere Nachrichten". Jetzt komme es darauf an, für die betroffenen Mitarbeiter sozialverträgliche Lösungen zu finden. Die Situation müsse jetzt schnell und genau analysiert werden. Bundeswirtschaftsminister Altmaier (CDU) kündigte an, bei seinen Gesprächen darauf zu achten, dass die Balance zwischen den Ford-Werken in Saarlouis und Köln nicht verändert wird.

Saarlouis: Lafontaine bedauert Abbau bei Ford

11.12.2018 08:37:01
Der Fraktionsvorsitzende der Linken, Lafontaine, sieht im geplanten Abbau von 1600 Arbeitsplätzen bei Ford Saarlouis einen "Rückschlag für das Saarland". Er sagte, das Land habe in den vergangenen Jahren große Anstrengungen unternommen, um die Standortbedingungen des Ford-Werks zu verbessern, etwa durch die Einrichtung des Zulieferparks. Bedauerlich sei, dass mit der Beendigung von 500 Leiharbeitsverträgen die Schwächsten der Belegschaft wieder als erste die Entscheidungen der Ford Motor Company ausbaden müssten.

Saarlouis: Grüne sehen Warnschuss für das Saarland

11.12.2018 08:37:01
Die Saar-Grünen haben den angekündigten Abbau von 1600 Stellen im Saarlouiser Ford-Werk bedauert. Der Automobilhersteller müsse nun mit "offenen Karten spielen". Grünen-Generalsekretärin Meyer-Gluche betont, dies sei ein "ernster Schuss vor den Bug" für Wirtschaftsministerin Rehlinger und die saarländische Landesregierung. Das Land müsse den Industriestandort mit innovativer Technologie zukunftsfest machen. Im Dialog mit der Industrie müsse der Wandel weg vom fossilen Verbrennungsmotor geschafft werden.

Mehr lesen

Saarbrücken: Dbb fordert Ende der Absenkungsregelung

11.12.2018 08:37:01
Der Beamtenbund (dbb) Saar hat die Landesregierung aufgefordert, die Absenkung der Eingangsbesoldung für Beamte sofort zu beenden. Hintergrund ist ein Urteil des Bundesverfassungsgerichts. Es hatte eine ähnliche Regelung in Baden-Württemberg für nichtig erklärt. Der dbb Saar rief die Betroffenen auf, bis zum Jahresende Antrag auf eine "amtsangemessene Besoldung" zu stellen. Damit könnten sie Ansprüche rückwirkend ab dem Jahr 2015 durchsetzen. Bis zur Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts sollten die Anträge ruhen. Der dbb stelle Musteranträge zur Verfügung.

Saarbrücken: Tausende Beamte beantragen Nachzahlung

11.12.2018 08:37:01
Auf das Saarland könnten hohe Nachzahlungen zukommen, wenn das Bundesverfassungsgericht die Landesbesoldung für verfassungswidrig erklären sollte. Darauf hat der Beamtenbund hingewiesen. Dbb-Landeschef Linn erklärte, die Landesbesoldung bewege sich am Rande der Verfassungsmäßigkeit. Seit September hätten tausende Beamte Antrag auf amtsangemessene Besoldung gestellt. Je nach Besoldungsgruppe könnten sie ab 2015 Nachzahlungen zwischen 2640 und 8400 Euro geltend machen. Die Vereinbarung des Landes mit dem Stabilitätsrat könne sich als Bumerang erweisen.

Saarbrücken: Fraktionen zur Beamtenbesoldung

11.12.2018 08:37:01
Die Fraktionsvertreter im Landtag unterstützen die Forderungen des saarländischen Beamtenbundes nach einem Ende der abgesenkten Eingangsbesoldung für junge Beamte prinzipiell. CDU-Fraktionschef Funk sagte, eine höhere Beamtenbesoldung dürfe das Land auf keinen Fall wieder in die Schulden treiben. Auch die SPD-Fraktion sieht die angespannte Finanzlage. Die Opposition dagegen befürchtet, dass wegen der schlechten Bezahlung zunehmend junge Beamte in andere Bundesländer abwandern. Linken-Fraktionschef Lafontaine hält dies für unklug.

St.Ingbert: Sichtschutzwände schützen vor Gaffern

11.12.2018 08:37:01
Bei Unfällen und anderen schwerwiegenden Ereignissen können im Saarland ab sofort mobile Sichtschutzwände aufgestellt werden. Sie wurden heute in St. Ingbert offiziell präsentiert. Verkehrsministerin Rehlinger sagte, die Sichtschutzwände schützten Einsatz- und Rettungskräfte vor Gaffern. Zudem könne der Verkehr durch sie ungehindert an der Einsatzstelle vorbeifließen. Dadurch sorgten sie für mehr Verkehrssicherheit und gäben den Unfallopfern ein Stück ihrer Würde zurück. Drei Straßenmeistereien wurden mit je bis zu 100 Meter Sichtschutz ausgestattet.

Saarbrücken: Zugausfälle und Verspätungen

11.12.2018 08:37:01
Der Streik der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft EVG hat auch im Saarland am Montagmorgen den Bahnverkehr lahmgelegt. Die Bahn hatte am Morgen den Fernverkehr eingestellt. Bahnreisende erlebten Verspätungen und Ausfälle. Die Tickets bleiben gültig. Die Bahn will Kosten erstatten. Die EVG fordert 7,5 Prozent mehr Lohn für die Mitarbeiter. Sie sollen zwischen Lohnerhöhung und zusätzlichen Urlaubstagen wählen können. Die Bahn hat eine Lohnerhöhung in zwei Stufen angeboten, die Wahlmöglichkeit solle bei der 2.Stufe greifen.

Saarbrücken: Neuer Vize-Regierungssprecher im Land

11.12.2018 08:37:01
Der stellvertretende Bundessprecher der SPD, Julian Lange, wechselt in die Landesregierung. Nach SR-Informationen soll der 31-Jährige stellvertretender Regierungssprecher werden. Ab Januar ist Lange in Personalunion Sprecher des Wirtschaftsministeriums und Referatsleiter für Kommunikation. Julian Lange wird Nachfolger von Wolfgang Kerkhoff. Er arbeitete seit 1987 für die Kommunikation der Landesregierungen. Der Regierungssprecher steht traditionell der größten Regierungspartei nahe, sein Stellvertreter dem Koalitionspartner.

Homburg: Umzug der Inneren Medizin der Uniklinik

11.12.2018 08:37:01
Teile der Inneren Medizin an der Homburger Uniklinik sind am Montag umgezogen. Die Gastroenterologie, die Pneumologie und die Nephrologie wechselten ins neue Gebäude der Inneren Medizin. Der Umzug der rund 200 Patienten ins "I-Med" wurde mehr als ein halbes Jahr lang vorbereitet. Kompliziert war der Transport von Intensivpatienten der Lungenklinik. Sie mussten samt Bett, medizinischen Geräten und unter notärztlicher Betreuung mit einem Tieflader verlegt werden. In das neue Gebäude wurden insgesamt 160 Mio. Euro investiert.

Mehr lesen

Völklingen: Über 90.000 Besucher bei Queen-Schau

11.12.2018 08:37:01
Die Ausstellung über die britische Königin Elizabeth die Zweite im Weltkulturerbe Völklinger Hütte hat mehr als 90.000 Besucher angelockt. Das teilte Generaldirektor Grewenig mit. Er sagte, die Erwartungen seien damit deutlich übertroffen worden. Wegen des großen Besucherinteresses werde die Queen-Ausstellung bis Ostermontag verlängert. Präsentiert werden Fotos, Gemälde, Briefmarken und Münzen aus der Sammlung Luciano Pelizzari. Sie sollen ein umfassendes Portrait der 92-jährigen Queen zeigen.

Mettlach: Trinkwasser sollte abgekocht werden

11.12.2018 08:37:01
Das Trinkwasser in Mettlach ist verkeimt und sollte abgekocht werden. Die Gemeinde Mettlach teilte mit, das Wasser müsse voraussichtlich bis zum 18. Dezember um 20.00 Uhr gechlort werden. Die Ursache der Verunreinigung sei derzeit noch unklar. Betroffen seien die Heinertstraße, Bahnhofstraße, Edmundstraße, Saaruferstraße, Marktplatz und Bochstraße. Es gelte ein Abkochgebot für die Zubereitung von Nahrung für Säuglinge, Alte und Kranke. Auch das Wasser für das Zähneputzen und für medizinische Zwecke sollte abgekocht werden.

Mehr lesen

Völklingen: Rollerfahrer flüchtet vor der Polizei

11.12.2018 08:37:01
Ein 34-jähriger Rollerfahrer hat sich in der Nacht zum Montag in Völklingen-Geislautern eine Verfolgungsfahrt mit der Polizei geliefert. Nach Polizeiangaben fuhr er viel zu schnell. Ein Streifenwagen wurde auf den unbeleuchteten Roller aufmerksam und verfolgte ihn. Der Rollerfahrer flüchtete auf einen Feldweg. Dort kam er an einer Durchfahrtssperre zu Fall. Er flüchtete zu Fuß. Die Beamten konnten ihn jedoch stoppen. Der 34-Jährige wehrte sich heftig. In seinem Rucksack fanden die Polizisten mehrere Messer und Betäubungsmittel.

Zweibrücken: Trio prügelte auf Passanten ein

11.12.2018 08:37:01
Drei Männer sind in der Nacht zum Sonntag durch die Zweibrücker Innenstadt gezogen und haben offenbar wahllos Menschen angegriffen. Nach SWR-Angaben hat die Polizei noch keine heiße Spur. Demnach sollen die Männer fünf Passanten verletzt haben. Einem Mann brachen sie das Nasenbein. Die Polizei wolle im Laufe der Woche noch einmal mit den Opfern sprechen, um Hinweise zu erhalten. Sie gehe davon aus, dass die Männer aus Osteuropa stammten. Sie hätten möglicherweise russisch gesprochen. Die Polizei sucht weitere Zeugen. Sie bittet um Hinweise unter 06332/9760.

Kurzmeldungen

11.12.2018 08:37:01
Gau-Bickelheim: Im Landkreis AlzeyWorms ist ein zehn Tonnen schweres Rotorblatt eines Windrades auf ein Feld gestürzt. Verletzt wurde niemand. Warum das 53 Meter lange Blatt abbrach und 145 Meter hinabstürzte, ist unklar.

Homburg: Die Stadt plant, die Eisenbahnstraße für rund 500 000 Euro zu sanieren. Dort sollen die Leitungen für Fernwärme, Strom, Gas und Trinkwasser sowie die Oberfläche erneuert werden.

Metz: Im Departement Moselle sind größere Feuerwerkskörper verboten. Darauf weist die Präfektur hin. Erlaubt sind nur noch Chinaböller und kleinere Raketen. Anlass sind die gegenwärtigen sozialen Spannungen in Frankreich.

St.Wendel: Unbekannte sind am Wochenende beim Finanzamt der Stadt eingebrochen. Sonderlich groß war die Ausbeute allerdings nicht. Die Täter nahmen nur zwei Päckchen Gummibärchen und einen Schoko-Weihnachtsmann mit.
 
Saarbrücken: Das Saarland gehört zu den Bundesländern mit den höchsten Spritkosten. Das hat der ADAC ermittelt. Insgesamt sei das Tanken in Süddeutschland deutlich teurer als im Norden.

Trier: In der Stadt ist künftig ein Elektro-Linienbus unterwegs. Nach Angaben der Stadt wird die Linie 5 täglich rund 160 Kilometer zurücklegen. Der Strom kommt von Solarzellen auf dem Dach der Bushalle.

Dillingen: Neue Strategie für Stahlwirtschaft

10.12.2018 21:28:02
Dillinger Hütte und Saarstahl wollen im kommenden Jahr rund 90 Millionen Euro investieren. Das teilte der neue Vorstandsvorsitzende des Unternehmens, Hartmann, mit. Er sagte, mit dem Geld solle unter anderem die Produktion von Blankstahl weiterentwickelt werden. Zugleich kündigte er auch an, 2019 damit zu beginnen, Doppelstrukturen abzubauen. Was und wo genau gespart werden soll, das werde im kommenden Jahr entschieden. Ob auch Personal eingespart werden soll, ließ Hartmann offen. Man werde sozialverträglich damit umgehen.

Saarbrücken: 2500 Teilnehmer bei Austauschprogramm

10.12.2018 21:01:02
In diesem Jahr haben rund 2500 junge Franzosen und Deutsche an einem Austauschprogramm der beruflichen Ausbildung teilgenommen. Das teilte das saarländische Wirtschaftsministerium mit. Im Rahmen des Programms schauten unter anderem Schüler aus La Reunion deutschen Auszubildenden in der Firma Saargummi über die Schulter. Daneben gab es ein Sprach- und Kulturprogramm. Organisiert wird das Ganze von der deutsch-französischen Agentur für den Austausch, ProTandem. Die Finanzierung teilen sich die Regierungen in Berlin und Paris.
© Saarländischer Rundfunk
Dieser Newsletter wurde Ihnen automatisch durch das SR-Mailservice-System zugestellt.

Wenn Sie Ihr Newsletter-Abonnement ändern oder beenden möchten, loggen Sie sich bitte in der Newsletter-Verwaltung ein und wählen den jeweiligen Newsletter an oder ab.
Bei technischen Fragen wenden Sie sich bitte an die Multimedia-Redaktion des Saarländischen Rundfunks unter Verwendung der E-Mail-Adresse: multimedia@sr.de
Saarländischer Rundfunk
Programmgruppe Telemedien

Funkhaus Halberg
66100 Saarbrücken
Newsletterverwaltung Nachrichten SR.de