Hörfunknachrichten Tageszusammenfassung

Offenbar großes Interesse an Diesel-Vergleich

05.04.2020 19:00
Das Interesse an einem schnellen Vergleich mit Volkswagen im Diesel-Skandal ist für viele Teilnehmer der Musterklage weiter groß. Wie ein VW-Sprecher mitteilte, hätten sich bisher knapp 230 von 260 000 berechtigten Kunden bei Volkswagen registriert. Bis Ende April soll die Überprüfung der Registrierungen abgeschlossen sein. Erste Entschädigungs-Zahlungen sollen Anfang Mai fließen. Volkswagen will zwischen 1300 und 6000 Euro je nach Modell und Alter des Dieselautos zahlen.

Polizei mit Verhalten der Saarländer bisher zufrieden

05.04.2020 19:00
Die Menschen im Saarland halten sich offenbar weitgehend an die geltenden Corona-Ausgangsbeschränkungen. Wie ein Polizeisprecher mitteilte, gab es bis zum Mittag rund 50 Einsätze mit anschließenden Bußgeldverfahren. Das sei deutlich weniger als noch am vergangenen Wochenende. Die Beamten mussten demnach bei kleineren Menschenansammlungen im Freien oder bei privaten Feiern einschreiten. Größere Einsätze seien trotz des schönen Wetters nicht nötig gewesen. Die Polizei sprach von einer ruhigen Lage. Saarlandweit hat die Polizei an diesem Wochenende ihre Kontrollfahrten verstärkt. Knapp 130 zusätzliche Streifenwagen sind unterwegs.

mehr lesen

Debatte über Grundgesetzänderungen

05.04.2020 18:00
Im Bundestag wird derzeit über die Handlungsfähigkeit des Parlaments während der Corona-Krise diskutiert. Nach Ansicht der meisten Fraktionen braucht es derzeit keine Grundgesetzänderung, wie es Bundestags-Präsident Schäuble vorgeschlagen hatte. FDP-Chef Lindner sagte der Deutschen-Presse-Agentur, seine Partei sehe keinen Anlass die Rolle des Parlaments einzuschränken. Ähnlich äußerte sich Linken-Fraktionschef Bartsch in der Süddeutschen Zeitung. Auch Union und Grüne sehen dazu keinen Anlass. Schäuble hatte vorgeschlagen, in der Corona-Krise die Plenarsitzungen virtuell zu organisieren oder ein Notparlament einzurichten, wie es bislang für Kriegszeiten vorgesehen ist. Für beides wäre eine Grundgesetzänderung erforderlich.

Besserung für viele Covid-19-Patienten in Grand Est

05.04.2020 18:00
In der französischen Region Grand Est können immer mehr Covid-19-Patienten die Intensivstationen verlassen. Das teilte die regionale Gesundheitsbehörde mit. In den vergangenen Tagen hätten täglich rund 30 Menschen zurück auf reguläre Krankenhausstationen wechseln können. Zuvor seien es pro Tag nur halb so viele gewesen. Rund 2.800 Corona-Infizierte konnten die Krankenhäuser gesund wieder verlassen. Insgesamt wurden den neuesten Zahlen zufolge in Grand Est wegen Covid-19 gestern rund 4.700 Menschen in Kliniken behandelt, 960 von ihnen auf Intensivstationen.

mehr lesen

Luxemburg erwartet Corona-Höhepunkt Mitte April

05.04.2020 18:00
Die Regierung in Luxemburg rechnet mit dem Höhepunkt der Corona-Neuinfektionen im Großherzogtum Mitte dieses Monats. Das sagte Gesundheitsministerin Lenert heute dem Radiosender 100,7. Bei der Zahl der Patienten, die mit schweren Verläufen ins Krankenhaus müssten, werde es vermutlich noch weitere zehn bis 14 Tage dauern, bis sich die Lage entspanne. Das luxemburgische Gesundheitssystem sei aber gut gerüstet. Den neuesten Zahlen zufolge wurden in Luxemburg bisher rund 2.800 Menschen positiv auf Corona getestet. 233 Personen liegen im Krankenhaus, 33 von ihnen auf der Intensivstation. 36 Menschen sind bisher gestorben.

mehr lesen

Festnahme nach Schüssen in Dudweiler

05.04.2020 18:00
Die Polizei hat in Saarbrücken-Dudweiler am Nachmittag einen Mann festgenommen, der zuvor mit einer Luftpistole herumgeschossen hatte. Wie die Polizei weiter mitteilte, hatten Anwohner die Schüsse gemeldet. Bei dem insgesamt zweistündigen Einsatz entdeckten die Beamten einen 68 Jahre alten Mann. Er räumte demnach ein, mit seiner Luftpistole auf Vögel geschossen zu haben. Das hatte bereits am vergangenen Dienstag zu einem Polizeieinsatz geführt. Den Angaben zufolge ist der Schütze möglicherweise verwirrt. Er wird nun zunächst in einer psychiatrischen Einrichtung untergebracht.

mehr lesen

Zahl der täglichen Neuinfektionen in Deutschland sinkt langsam

05.04.2020 17:00
In Deutschland sind innerhalb eines Tages knapp 6.000 Neu-Infektionen mit dem Corona-Virus registriert worden. Das teilte das Robert Koch-Institut mit. Die Zahl der neuen Fälle pro Tag geht damit langsam weiter zurück. Dennoch ist aus Sicht der Bundesregierung der Höhepunkt der Krise noch nicht erreicht. Kanzleramtsminister Braun sagte der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung", die höchsten Infektionszahlen stünden Deutschland noch bevor. Deswegen müsse die tägliche Zahl der Neuinfektionen noch deutlich gesenkt werden, um das Gesundheitssystem nicht zu überfordern.

Bundesregierung will Reisegutscheine absichern

05.04.2020 17:00
Die Bundesregierung will die angestrebten Gutscheine für abgesagte Reisen und Veranstaltungen finanziell absichern. Der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung, Bareiß, nannte die Gutscheine einen guten Kompromiss, um in der aktuellen Situation Arbeitsplätze bei den Reisebüros und Veranstaltern zu schützen, und auf der anderen Seite die Interessen der Verbraucher zu wahren. Verbraucherschützer hatten das Gutscheinmodell zuvor als Zwangskredite der Verbraucher an Unternehmen kritisiert und stattdessen eine Rückzahlung der Reisekosten gefordert. Dies könnte in der Branche aber die Gefahr von Insolvenzen erhöhen, da viele Veranstalter zurzeit keine Einnahmen haben.

35 Jahre alte Frau mit über 3 Promille unterwegs

05.04.2020 17:00
Die saarländische Polizei hat gestern Abend eine Autofahrerin mit einem Atem-Alkohol-Wert von über drei Promille gestoppt. Laut Polizei hatten Zeugen den Wagen der Frau zwischen Besseringen und Mettlach gemeldet. Sie sei sehr langsam gefahren und fast mit einem Verkehrsschild zusammengestoßen. Beamte entdeckten die 35-Jährige schließlich bei sich zu Hause. Sie erwartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr. Ihr Führerschein wurde sichergestellt.

Diskussionen über Konjunkturpakete für nach der Corona-Krise

05.04.2020 16:00
Bundesfinanzminister Scholz hat für die Zeit nach der Corona-Krise ein Konjunkturpaket ins Gespräch gebracht, das sich an den internationalen Klimaschutzzielen orientiert. Scholz will nach eigenen Angaben in die technologische Modernisierung investieren, um die deutsche Wirtschaft bis 2050 klimaneutral zu machen. Der SPD-Politiker sagte den Zeitungen der Funke Mediengruppe, es komme jetzt darauf an, nicht gegen die Krise anzusparen. CSU-Chef Söder will der Autoindustrie helfen. Er sagte der Bild am Sonntag, der Staat könne beispielsweise den Kauf umweltfreundlicher Fahrzeuge unterstützen und so der Industrie aus der Krise helfen. Söder spricht sich außerdem für eine geringere Einkommenssteuer und eine komplette Soli-Abschaffung aus.

Scholz schlägt an Klimaschutz angepasstes Konjunkturpaket vor

05.04.2020 15:00
Führende Politiker in Berlin diskutieren darüber, wie ein Konjunkturpaket zur Ankurbelung der deutschen Wirtschaft nach der Corona-Krise aussehen könnte. Finanzminister Scholz spricht sich für ein Paket aus, das sich an den internationalen Klimaschutzzielen orientiert. 

Neuer Labour-Chef wirft Johnson schwere Versäumnisse vor

05.04.2020 15:00
Der neu gewählte Vorsitzende der britischen Labour-Partei, Starmer, hat der Regierung von Premierminister Johnson schwere Versäumnisse im Zuge der Corona-Krise vorgeworfen. Starmer schreibt in einem Gastbeitrag für die Zeitung "Sunday Times", die konservative Regierung habe vor allen Dingen zu spät eingestanden, dass Großbritannien bei der Zahl der Tests anderen Ländern hinterherhinke. Das Versprechen, täglich 100.000 Tests durchzuführen, müsse nun schnell eingelöst werden, vor allem bei Krankenhausmitarbeitern Eine Umfrage des Royal College of Physicians hatte ergeben, dass in Großbritannien rund 20 Prozent der Beschäftigten im medizinischen Bereich zur Zeit nicht zur Arbeit gehen, weil sie bei sich oder bei Angehörigen eine Infektion vermuten.

Zahl der neuen Corona-Toten in Spanien sinkt weiter langsam

05.04.2020 15:00
In Spanien setzt sich der positive Trend in der Corona-Krise fort. Offiziellen Zahlen zufolge sind in den vergangenen 24 Stunden 674 Menschen gestorben, die mit dem Corona-Virus infiziert waren. Das ist die niedrigste Zahl in den vergangenen acht Tagen. 

Suche nach weiteren Atemschutzmasken im Saarland

05.04.2020 15:00
Im Saarland werden weiter Atemschutzmasken - auch aus privater Herstellung - für das Personal in Gesundheitseinrichtungen gesucht. Verbraucherschutzminister Jost ruft jetzt auch die Bürgerinnen und Bürger auf, solche Masken zu nähen. Dazu hat sein Ministerium die Aktion "Flinke Finger für helfende Hände" ins Leben gerufen. Den benötigten Stoff sowie Gummibänder und Garn will Jost den freiwilligen Helfern stellen. Jost räumte zwar ein, dass selbst genähte Schutzmasken den Träger nicht sicher vor einer Infektion schützen, sie seien aber zum Schutz anderer Menschen sinnvoll, wenn man selbst infiziert sei. Im Saarland gibt es bereits mehrere Bürgerinitiativen, die auf privater Basis Schutzmasken nähen.

mehr lesen

Sassoli für gemeinsames Schuldeninstrument

05.04.2020 14:00
EU-Parlamentspräsident Sassoli hat sich für ein gemeinsames europäisches Schuldeninstrument angesichts der Corona-Krise ausgesprochen. Sassoli sagte der ARD, die EU werde am Ende viel höhere Summen brauchen als bisher diskutiert. Am Dienstag werden die EU-Finanzminister über die Frage debattieren, wie der Wiederaufbau der EU-Wirtschaft nach der Corona-Krise finanziert werden soll.

Ströbele droht mit Verfassungsklage

05.04.2020 13:00
Der langjährige Grünen-Bundestagsabgeordnete Ströbele droht mit einer Klage vor dem Bundesverfassungsgericht, sollten ältere Menschen wegen des Corona-Virus systematisch isoliert werden. Ströbele sagte den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland, eine solche Maßnahme wäre ein drastischer und nicht zu begründender Eingriff in die Persönlichkeitsrechte. Angesichts der Nachrichten über die Todesfälle in Alten- und Pflegeheimen sei so eine Lösung indiskutabel, weil sie die Alten nicht schütze, sondern gefährde. Ströbele, der selbst Rechtsanwalt ist, kritisiert damit seinen Parteikollegen, den Tübinger Oberbürgermeister Palmer. Dieser hatte vorgeschlagen, Menschen über 65 und weitere Risikogruppen, so wörtlich, "aus dem Alltag herauszunehmen".

Ecclestone für komplette Formel1-Absage

05.04.2020 13:00
Der frühere Formel1-Boss Bernie Ecclestone ist dafür, die komplette Saison in diesem Jahr abzusagen und erst 2021 wieder an den Start zu gehen. Das sagte der 89-Jährige der britischen BBC. Aus Ecclestones Sicht ist es dieses Jahr wohl nicht mehr möglich, auf die notwendige Anzahl von Formel1-Rennen zu kommen. Die ersten acht von ursprünglich geplanten 22 Läufen sind bereits abgesagt oder verlegt. Derzeit ist nicht absehbar, wann und ob überhaupt das erste Formel1-Rennen starten kann.

Zwei Millionen Masken aus China in Berlin angekommen

05.04.2020 12:00
In Berlin ist eine große Lieferung von Atemschutzmasken eingetroffen. Der regierende Bürgermeister Müller sprach auf Twitter von zwei Millionen Masken und 300.000 Schutzkitteln. Die Ausrüstung soll ab morgen an Krankenhäuser, Pflegeheime, die Polizei und andere Einrichtungen verteilt werden. Der Berliner Senat hat unterdessen Bundesverteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer um Hilfe beim Transport gebeten. Gesundheitssenatorin Kalayci sagte der "Berliner Morgenpost", weitere Ausrüstung aus China sei bestellt, alleine könne man diese aber nicht nach Deutschland transportieren.

Terrorverdacht nach Messerangriff in Frankreich

05.04.2020 12:00
Nach der Messerattacke mit zwei Toten gestern in der Nähe von Lyon vermuten die Ermittler eine Terrortat. Das teilte die Anti-Terror-Staatsanwaltschaft mit, die den Fall übernommen hat. 

Mehr als 91.000 Infektionen in Deutschland

05.04.2020 11:00
In Deutschland sind bis heute Vormittag mehr als 91.300 Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus registriert worden. Nach Zahlen des Robert Koch-Instituts, die auf den Meldungen der Bundesländer basieren, sind das knapp 6.000 mehr als gestern. An der Spitze liegt weiter Bayern. Danach folgen etwa gleichauf Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen. Im Saarland sind es demnach knapp 1.360 Fälle. Die meisten Toten, bei denen eine Infektion nachgewiesen wurde, gibt es ebenfalls in Bayern. Im Saarland sind es laut Robert Koch-Institut 14.

Asylbewerber vom Corona-Einreiseverbot ausgenommen

05.04.2020 11:00
Der seit fast drei Wochen bestehende sogenannte Zurückweisungserlass für die meisten Ausländer an deutschen Grenzen gilt nicht für Asylbewerber. Das hat das Bundesinnenministerium nach einem Bericht der "Welt am Sonntag" mitgeteilt. Demnach gehören neben Berufspendlern oder Ärzten auch Asylbewerber zu den Ausnahmegruppen. Solche Ausländer würden nur dann zurückgewiesen, wenn schon Krankheitssymptome auf eine Corona-Infektion hindeuten. Nach dem Bericht der Zeitung wurden bislang rund 63.000 Personen an der Einreise gehindert. Die Kontrollen an den Grenzen zu Frankreich, Österreich, Dänemark, Luxemburg und der Schweiz sind seit 16. März in Kraft.

Klage gegen Gottesdienstverbot

05.04.2020 11:00
Eine traditionalistische katholische Kirchengemeinde in Berlin hat gegen das zurzeit geltende Gottesdienstverbot Klage vor dem dortigen Verwaltungsgericht eingereicht. Der "Freundeskreis St. Philipp Neri" argumentiert, dass für Kirchen keine strengeren Regeln gelten sollten als für Supermärkte.

SPD in Umfrage vor Grünen

05.04.2020 11:00
Erstmals seit eineinhalb Jahren hat sich die SPD in einer Umfrage wieder vor die Grünen geschoben. Das aktuelle Trendbarometer von RTL und ntv sieht die Sozialdemokraten zurzeit mit einem Punkt plus gegenüber dem Vormonat bei 17 Prozent. Die Grünen liegen demnach mit einem Punkt minus bei 16. Vorne liegen in der Umfrage CDU/CSU, die mit 37 Prozent einen Punkt gewinnen. Die AfD kommt auf neun, die Linke auf acht und die FDP auf sechs Prozent.

Eingeschränkte Osterbesuche in Österreich

05.04.2020 11:00
Österreich hat mit einem neuen Erlass Osterbesuche in den eigenen vier Wänden weitgehend eingeschränkt. Demnach sind Treffen von mehr als fünf Personen, die nicht im selben Haushalt leben, verboten. Die Anordnung gilt bis einschließlich Ostermontag. Außerdem will Österreich im Kampf gegen die Corona-Krise die Nutzung von Handydaten ausweiten. Das hat Kanzler Kurz vor Journalisten angedeutet. Für Menschen ohne Mobiltelefon wird laut Kurz an Schlüsselanhängern gearbeitet, die die gleichen Daten übermitteln können.
© Saarländischer Rundfunk
Dieser Newsletter wurde Ihnen automatisch durch das SR-Mailservice-System zugestellt.

Wenn Sie Ihr Newsletter-Abonnement ändern oder beenden möchten, loggen Sie sich bitte in der Newsletter-Verwaltung ein und wählen den jeweiligen Newsletter an oder ab.
Bei technischen Fragen wenden Sie sich bitte an die Multimedia-Redaktion des Saarländischen Rundfunks unter Verwendung der E-Mail-Adresse: multimedia@sr.de
Saarländischer Rundfunk
Programmgruppe Telemedien

Funkhaus Halberg
66100 Saarbrücken
Newsletterverwaltung Nachrichten SR.de