Hörfunknachrichten Tageszusammenfassung

Ein Toter und vier Verletzte bei schwerem Unfall auf der B51

13.10.2019 16:00
Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B51 bei Bübingen ist heute Vormittag ein Mann getötet worden. Vier weitere Menschen wurden verletzt, zwei von ihnen schwer. Der Unfall ereignete sich laut Polizei gegen zehn Uhr zehn in Höhe des Industriegebiets Bübingen.

Ein 35-Jähriger ist mit seinem Audi Q7 in Richtung Saarbrücken unterwegs, als er aus noch ungeklärten Gründen auf die Gegenfahrbahn gerät. Ein mit fünf Personen besetzter Ford versucht dem SUV auszuweichen, streift ihn und prallt in die Leitplanke. Zwei der Ford-Insassen werden leicht verletzt. Der schwere Audi kollidiert anschließend frontal mit dem Citroen Berlingo eines Ehepaares.

Der 69-jährige Fahrer wird durch die Kollision sofort getötet, seine 67-jährige Ehefrau wird schwer verletzt und muss von der Feuerwehr aus dem Wrack befreit werden. Der Audi wird durch den Aufprall nach rechts geschleudert x{2013} und kollidiert mit einem vierten Wagen, der dem Unfall ausweichen wollte. Dessen beiden Insassen kommen mit einem Schock davon. Der Unfallverursacher im SUV wird schwer verletzt und muss ebenfalls von der Feuerwehr befreit werden.

Sachverständige sollen nun die Unfallursache klären. Wegen der Aufräumarbeiten war die B51 bis zum Nachmittag voll gesperrt.
Mehr lesen

Kritik an JU-Deutschlandtag im Netz

13.10.2019 20:00
Für seine Aussagen beim Deutschlandtag der Jungen Union in Saarbrücken wird CDU-Generalsekretär Ziemiak in den Sozialen Medien massiv kritisiert. Ziemiak hatte Grünen-Bundeschef Habeck wörtlich vorgeworfen, "Vaterlandsliebe" nicht zu kennen und warnte deshalb davor, die Grünen in die Bundesregierung zu holen. Nach den Worten von Schleswig-Holsteins Umweltminister Albrecht ist Ziemiak in seinem Amt nicht haltbar.

Der Grünen-Bundestagsabgeordnete von Notz warf dem CDU-Generalsekretär einen AfD-Duktus vor. Auch viele Twitter-Nutzer kritisierten Ziemiaks Wortwahl als nationalistisches oder rechtsextremes Vokabular. Auf Kritik stieß auch die Wortwahl von JU-Chef Kuban zu Bootsflüchtlingen. Unter anderem Juso-Chef Kühnert warf Kuban eine entmenschlichte Sprache vor.
Mehr lesen

Deutschlandtag der JU in Saarbrücken geht zu Ende

13.10.2019 15:00
Der Deutschlandtag der Jungen Union in Saarbrücken wurde von der Diskussion über die Kanzlerkandidatur der Union beherrscht. Alle Redner pochten darauf, wie wichtig es sei, sich nicht auf Personaldebatten zu konzentrieren. Die Junge Union geht gleichzeitig aber auf Konfrontationskurs. Und zwar mit dem Antrag, die Mitglieder in einer Urwahl über die nächste Kanzlerkandidatur abstimmen zu lassen.
Mehr lesen

Bundesregierung kritisiert Türkei-Einsatz in Syrien

13.10.2019 20:00
In Syrien hat die Regierung die eigene Armee dazu aufgerufen, sich der türkischen Offensive im Norden entgegenzustellen. Das berichten lokale Fernsehsender und beruft sich auf Staatsmedien in Damaskus. Syrische Truppen stehen demnach bereit, in Städte unter kurdischer Kontrolle einzuziehen. Bundeskanzlerin Merkel hat den türkischen Präsidenten Erdogan in einem Telefonat dazu aufgerufen, die Offensive sofort zu beenden. Diese destabilisiere die Region.

Brexit-Gespräche stocken

13.10.2019 20:00
Bei den Brexit-Verhandlungen zwischen der EU und Großbritannien ist noch kein Durchbruch in Sicht. Die EU-Kommission teilte mit, dass noch viel Arbeit zu tun bleibe. Am Dienstag will EU-Unterhändler Barnier mit den Ministern beraten, die den Gipfel der Staats-und Regierungschefs ab Donnerstag vorbereiten.

Ein Streitpunkt in den Verhandlungen ist nach wie vor der Umgang mit Warenverkehr zwischen dem britischen Nordirland und dem EU-Mitglied Irland. Großbritannien tritt offiziell am 31. Oktober aus der Europäischen Union aus. Premierminister Johnson will diesen Schritt notfalls auch ohne Abkommen mit der EU vollziehen.

Deutsche Bank schränkt Auslandsgeschäft ein

13.10.2019 19:00
Die Deutsche Bank beendet die Geschäftsbeziehungen mit Geldhäusern aus mehreren Ländern, unter anderem Malta. Hintergrund ist, dass Deutschlands größter Bank das Geldwäscherisiko offenbar zu hoch ist. Wie ein Sprecher dem NDR mitteilte, steigt die Deutsche Bank deshalb ab Dezember komplett aus dem so genannten Korrespondenzbank-Geschäft aus.

Demos in Halle und Berlin

13.10.2019 19:00
Nach dem Terroranschlag von Halle an der Saale sind die Menschen in Deutschland aus Protest gegen rechte Gewalt auf die Straße gegangen. In Halle selbst haben mehr als eintausend Menschen der Opfer gedacht und ihre Solidarität mit der jüdischen Gemeinde gezeigt.

In Berlin gab es einen Protestzug mit anschließender Kundgebung vor der Neuen Synagoge im Zentrum der Hauptstadt. Die Polizei schätzte die Zahl der Teilnehmer auf 6.000, die Veranstalter sprachen von 13.000. Am Mittwoch hatte ein schwer bewaffneter Mann versucht, in die Synagoge in Halle einzudringen. Als das misslang, erschoss er zwei Passanten.

Vierte Niederlage für Saarlouis Royals

13.10.2019 19:00
In der Basketball-Bundesliga der Frauen sind die Saarlouis Royals weiter sieglos. Die Royals unterlagen zu Hause dem BC Marburg mit 69:88.

Merkel: Türkische Invasion stärkt den IS

13.10.2019 18:00
Bei einem türkischen Luftangriff in Nordsyrien sind mindestens zehn Menschen getötet worden. Wie syrische Aktivisten berichten, traf der Angriff einen Konvoi mit Zivilisten und ausländischen Journalisten. Bundeskanzlerin Merkel forderte in einem Telefonat mit dem türkischen Präsidenten Erdogan einen sofortigen Stopp der Offensive. Diese destabilisiere die ganze Region.

Ocean Viking nimmt 176 Migranten vor Libyen auf

13.10.2019 17:00
Das Rettungsschiff Ocean Viking hat mehr als 170 Migranten auf dem Mittelmeer vor dem Ertrinken gerettet. Die Hilfsorganisation SOS Méditerranée teilte mit, die Flüchtlinge seien mit zwei verschiedenen Schlauchbooten vor der libyschen Küste in Seenot geraten. Unter den Geretteten seien auch Kinder und Schwangere. In Europa gibt es trotz Bemühungen einzelner Länder weiter keinen Verteilmechanismus für Bootsflüchtlinge.

Polen wählt neues Parlament

13.10.2019 16:00
Bei der Parlamentswahl in Polen zeichnet sich eine rege Beteiligung ab. Nach Angaben der Wahlkommission in Warschau gaben bis zum späten Nachmittag rund 46 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme ab. Vor vier Jahren waren es zum gleichen Zeitpunkt nur 39 Prozent der Wähler gewesen.

Insgesamt sind mehr als 30 Millionen Polen aufgerufen, über die Verteilung der Sitze in Abgeordnetenhaus und Senat zu entscheiden. Umfragen zufolge könnte die nationalkonservative Regierungspartei Recht und Gerechtigkeit, PiS, stärkste Kraft bleiben. Die Wahllokale schließen um 21.00 Uhr. Dann werden erste Prognosen erwartet.

Zahl der Taifun-Opfer in Japan steigt weiter

13.10.2019 15:00
Die Zahl der Todesopfer in Folge des Taifuns in Japan hat sich weiter erhöht. Japanischen Medien zufolge stieg die Zahl der Toten auf mindestens 23. Zehntausende Soldaten und Rettungskräfte sind im Einsatz. Sie sollen die Menschen in Sicherheit bringen, die wegen der Überschwemmungen ihre Häuser nicht verlassen können.

Bahn will auf erneuerbare Energien umsteigen

13.10.2019 15:00
Die Deutsche Bahn hat eine europaweite Ausschreibung für grünen Strom gestartet. Das Unternehmen teilte mit, damit wolle man beim geplanten Umstieg auf erneuerbare Energien vorankommen. Bahn-Energie-Chef Schein erklärte, man wolle zukünftig auslaufende Kraftwerksverträge konsequent durch erneuerbare Energien ersetzen. Ab 2038 will die Deutsche Bahn mit 100 Prozent Ökostrom unterwegs sein.

Neue Proteste in Hongkong

13.10.2019 15:00
In Hongkong ist es erneut zu Protesten und Ausschreitungen gekommen. Demonstranten versammelten sich an verschiedenen Orten in der chinesischen Sonderverwaltungszone, um gegen die Regierung zu protestieren.

Scheuer wirft Daimler Trickserei vor

13.10.2019 14:00
Bundesverkehrsminister Scheuer kritisiert den Autobauer Daimler. Hintergrund ist eine Anordnung des Kraftfahrt-Bundesamtes, weitere hunderttausende Dieselautos zurückzurufen. Der CSU-Politiker sagte der "Bild am Sonntag", der Autobauer habe ihm schon vor Monaten versichert, dass er bei unzulässigen Abgastechniken reinen Tisch mache. Leider sei das Gegenteil der Fall. Daimler folge dem Motto, man habe manipuliert, aber die Behörden müssen die Fehler selber suchen. Scheuer sprach von "Trickserei" und "Salami-Taktik". Daimler wollte sich zu den Vorwürfen nicht äußern.

Zverev verpasst Turniersieg in Shanghai

13.10.2019 14:00
Tennisprofi Alexander Zverev hat das Finale des Masters-Events in Shanghai verloren. Der Deutsche unterlag Daniil Medwedew aus Russland mit 4:6 und 1:6.

Angehörige von IS-Kämpfern aus Lager in Nordsyrien geflohen

13.10.2019 13:00
Mehrere hundert Angehörige von Kämpfern der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) sind aus einem Lager in Nordsyrien geflohen. Die kurdischen Behörden der Region teilten mit, die Frauen und Kinder seien nach Luftangriffen der türkischen Armee aus der Einrichtung in Ain Issa geflüchtet. Zuvor waren bereits vereinzelte IS-Terroristen aus Lagern ausgebrochen.

Kritik an Klöckner nach Lebensmittelskandalen

13.10.2019 13:00
Nach den Skandalen um bakterien-belastete Wurst und Milch gibt es Streit um die Frage, wer die Verantwortung für die Lebensmittelüberwachung trägt. Bundesernährungsministerin Klöckner hatte auf die Zuständigkeit der Länder verwiesen. Dafür erntet sie nun Kritik von der Verbraucherorganisation Foodwatch.

Geschäftsführer Rücker erklärte, die Ministerin wolle von ihrer eigenen Verantwortung ablenken. Klöckner habe in ihrer bisherigen Amtszeit noch keine Schwachstellen oder Gesetzeslücken im Lebensmittelrecht beseitigt. Am Freitag gab es einen bundesweiten Rückruf bakterienbelasteter Milch in Supermärkten. Zuvor war bekannt geworden, dass Wurst-Produkte des Herstellers Wilke mit Listerien belastet waren.
© Saarländischer Rundfunk
Dieser Newsletter wurde Ihnen automatisch durch das SR-Mailservice-System zugestellt.

Wenn Sie Ihr Newsletter-Abonnement ändern oder beenden möchten, loggen Sie sich bitte in der Newsletter-Verwaltung ein und wählen den jeweiligen Newsletter an oder ab.
Bei technischen Fragen wenden Sie sich bitte an die Multimedia-Redaktion des Saarländischen Rundfunks unter Verwendung der E-Mail-Adresse: multimedia@sr.de
Saarländischer Rundfunk
Programmgruppe Telemedien

Funkhaus Halberg
66100 Saarbrücken
Newsletterverwaltung Nachrichten SR.de