Luxembourg Philharmonic live auf SR 2 KulturRadio

Prokofjews zweites Klavierkonzert g-Moll ist eines der anspruchsvollsten des Repertoires und sorgte bei seiner Uraufführung 1913 in Pawlowsk wegen seines wilden Einfallsreichtums für einen tumultartigen Skandal: "Von solcher Musik wird man irrsinnig!", meine damals eine Zuhörerin. Gespielt wird das Konzert heute Abend in Luxemburg von dem chinesischen Pianisten Haochen Zhang.
Nach der Pause dann Schostakowitschs dramatische zehnte Sinfonie - eine Darstellung der Schrecken im stalinistischen Russland. Tugan Sokhiev (Foto: Marc Brenner) dirigiert das Luxembourg Philharmonic.

SR 2 KulturRadio überträgt das Konzert heute Abend, Freitag 24. Mai um 20.04 Uhr live aus der Philharmonie Luxemburg.

FeatureZeit: "Pisa-Streber"

Bei der letzten Pisa-Studie hat Singapur alle anderen Länder hinter sich gelassen. Platz 1 in Mathematik, Lesekompetenz und Naturwissenschaften. Das war nicht immer so. Das Land hat sich über die Jahre nach vorne gearbeitet. Deutschland hingegen rutscht immer weiter ab. Je nach Fach liegen deutsche Schüler drei bis fünf Schuljahre hinter jenen aus dem Stadtstaat. In Mathematik ist der Abstand am größten. Fast die Hälfte der 15- bis 16-jährigen in Singapur lösen schon Gleichungen auf Universitätsniveau. Während jeder dritte Jugendliche in Deutschland nicht fehlerfrei multiplizieren kann.
Woran liegt das? Sind die Schüler einfach ehrgeiziger oder die Lehrer besser? Liegt es an der Politik oder der Mentalität? Jennifer Johnston hat Schulen und Kindergärten besucht, sich private Nachhilfe-Hochburgen angeschaut und mit dem Mann aus dem Bildungsministerium gesprochen, der den Lehrplan schreibt.

"Pisa-Streber: Was wir vom Stadtstaat Singapur lernen können" von Jennifer Johnston in der FeatureZeit am Samstag, 25. Mai um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio.

ARD Oper: Zwei Einakter live aus München

"Aleko", seine erste Oper, schrieb Sergej Rachmaninow 1893 als Student am Moskauer Konservatorium. "Francesca da Rimini", sein letztes von nur drei vollendeten Bühnenwerken, entstand 1906, also dreizehn Jahre später. So spiegeln die beiden Einakter die stilistische Entwicklung des Komponisten: ein faszinierender Vergleich zwischen zwei Eifersuchtsdramen, die jeweils in einen Doppelmord münden. Musikalisch eher traditionell gibt sich "Aleko" nach einer Textvorlage von Puschkin, während "Francesca da Rimini" nach einer Episode aus Dantes "Göttlicher Komödie" mit dunklen Farben und geradezu sinfonischen Akzenten aufwartet.

Im ARD Openabend auf SR 2 KulturRadio bringen wir am Samstag, 25. Mai um 20.03 Uhr die beiden Einakter "Aleko" und "Francesca da Rimini" von Rachmaninow in einer Aufnahme vom 28. Januar aus dem Prinzregententheater München.
Es singen: Kristina Mkhitaryan(Sopran), Andrei Danilov und Dmitry Golovnin (Tenor), Vladislav Sulimsky (Bariton) und Shavleg Armasi (Bass). Ivan Repusic (Foto: Studio Mierswa Kluska) dirigiert den Chor des Bayerischen Rundfunks und das Münchner Rundfunkorchester.

Herbert Renz-Polster in der Sendung Fragen an den Autor

Viele Eltern wollen ihre Kinder liebevoll und zugewandt erziehen, doch die Konflikte im Alltag bringen sie immer wieder an ihr Limit. Und schon sind die alten Fragen wieder da: Wie viel Grenzen brauchen Kinder? Sollte ich nicht konsequenter sein? Wie kann ich erziehen, ohne zu verletzen? Der Erziehungsexperte und Kinderarzt Herbert Renz-Polster beschreibt, wie Kinder ihre Stärken entwickeln und wie eine Erziehung gelingt, die Mitbestimmung und elterliche Führung verbindet...

Herbert Renz-Polster: "Mit Herz und Klarheit. Wie Erziehung heute gelingt und was eine gute Kindheit ausmacht" in der Sendung Fragen an den Autor am Sonntag, 26. Mai um 9.04 Uhr auf SR 2 KulturRadio. Es moderiert Kai Schmieding.

Nach der Sendung wie immer abrufbar als Podcast.

ARD Radio Tatort: "Shikimicki"

Selbst wenn das SHI (Swiss Health Institute) das Gegenteil behauptet: Auch im Jahr 2056 gibt es noch Morde in der Schweiz! Um dies zu beweisen, reist die Lodge-Betreiberin und Ex-Kommissarin Laura Martini vom Outlog ins überhitzte Zürich, um dort einen SHI-Whistleblower zu befragen. Doch der wird vor ihren Augen von einem herabfallenden Klimaanlagenkompressor erschlagen. Ein grotesker Unfall? Ein eskalierter Streit um notorisch knappen Wohnraum im ruppigen Zürcher "Underground"? Oder eine explizite Warnung an Laura von ihrem Ex-Chef Luzi Kalberer, der jetzt das SHI, Herzstück des Überwachungsstaates, leitet?

"Shikimicki", ein ARD Radio Tatort von Dominik Bernet, mit Karin Pfammatter, Julian A. Schneider, Marie Löcker, Annika Meier, Thomas Sarbacher u.a., in der HörspielZeit am Sonntag, 26. Mai um 17.04 Uhr auf SR 2 KulturRadio.

Zum Nachhören in der ARD Audiothek.
[Hier] geht's zum Programm der HörspielZeit.

Literatur im Gespräch: "Sagt dazu der Franz..."

Wien 1920: Die tschechische Journalistin und Übersetzerin Milena Jensenská (Foto: Wallstein Verlag) ist mit Ernst Pollak in die österreichische Hauptstadt umgezogen. Ernst Pollak hat sie zwar aus der Nervenheilanstalt Veleslavín befreit und geheiratet, doch kaum am Wiener Hauptbahnhof angekommen, stürzt der Schürzenjäger zu einer seiner Geliebten und lässt Milena stehen. In Franz Kafka, dessen erste Übersetzerin sie war, findet sie einen Verehrer, der die papierne der körperlichen Liebe vorzieht. Seine „geschriebenen Küsse“ sind so viel ernster gemeint als die Annäherungen der promiskuitiven Wiener Herrenwelt. So schöne Liebesbriefe wie sie Kafka an Milena schickte, machen den abgezockten Ehemann eifersüchtig. Fragt sich nur, auf wen? Auf den Mann, der seiner Ehefrau solche Zeilen schickt? Oder auf seine Frau die von Kafka so viel Verehrung erfährt? Ausgerechnet Kafka, den er, Ernst Pollak, doch selbst vergöttert!
80 Jahre nach Milena Jesenskás Tod entwirft ihre Biographin, die Saarbrücker Autorin und Kafka-Expertin Alena Wagnerová, ein fiktives Gespräch über Franz Kafka in Wien: Wir schreiben den 6. Juli 1920. Eben hat Milena Jesenká, hier gespielt von Christiane Motter, einen Brief bekommen. Ernst Pollak, hier gespielt von Fabian Gröver, weiß es schon. Und ist not amused...

"Sagt dazu der Franz..." - Ein Gespräch zwischen Milena Jesenská und Ernst Pollak über Franz Kafka. Szenische Lesung von Alena Wagnerová in der Sendung Literatur im Gespräch am Mittwoch, 29. Mai um 19.15 Uhr auf SR 2 KulturRadio.
Zum Nachhören auf SR2.de und in der ARD Audiothek.

Musik aus der Region Spezial: Kettcar live

Kettcar (Foto: SR), eine der größten deutschen Indie-Rock-Bands, war am 11. April zu Gast in der Saarbrücker Garage. Im Mittelpunkt stand ihr sechstes Studioalbum "Gute Laune ungerecht verteilt", erschienen wenige Tage zuvor. In den Songs werden Geschichten von verschiedenen Lebenssituationen und Orten erzählt, von Bayreuth über Krankenhauszimmer bis hin zur Enterprise und der Blauen Lagune. Die Stil-Palette dabei ist groß: schroffe Post-Punk-Gewitter, akustische Balladen und experimenteller Sprechgesang.

In der Sendung Musik aus der Region Spezial bringen wir am Donnerstag, 30. Mai um 20.04 Uhr auf SR 2 KulturRadio einen Mitschnitt des Konzerts.

Hinweise

  • [Hier] geht’s zur Homepage von SR 2 KulturRadio.
  • Aktuelle Hinweise zu den Veranstaltungen von SR 2 KulturRadio finden Sie [hier].
  • [Hier] finden Sie das Podcast-Angebot von SR 2 KulturRadio.
  • SR 2 KulturRadio online hören …
© Saarländischer Rundfunk
Wir freuen uns auf Fragen oder Anregungen, die Sie uns unter folgender E-Mail-Adresse schicken können: sr2newsletter@sr.de.
Außerdem gibt es auch auf unserer SR 2-Homepage jederzeit die Möglichkeit, uns Lob oder Kritik zu senden.
Dieser SR2-Newsletter wurde Ihnen automatisch durch das SR-Mailservice-System zugestellt.

Wenn Sie Ihr Newsletter-Abonnement ändern oder beenden möchten, loggen Sie sich bitte in der Newsletter-Verwaltung ein und wählen den jeweiligen Newsletter an oder ab.
Bei technischen Fragen wenden Sie sich bitte an die Multimedia-Redaktion des Saarländischen Rundfunks unter Verwendung der E-Mail-Adresse: multimedia@sr.de
Saarländischer Rundfunk
Programmgruppe Telemedien

Funkhaus Halberg
66100 Saarbrücken
Newsletterverwaltung SR 2 KulturRadio SR.de